Tätigkeitsfelder



Die Kanzlei wurde vor nahezu 12 Jahren an angebenen Ort gegründet und war von Anfang an zunächst vorwiegend verkehrsrechtlich ausgerichtet. Die Abwicklung von Verkehrsunfallmandaten nimmt hier sicherlich einen ganz erheblichen Schwerpunkt ein. In diesem Zusammenhang finden sich häufig überschneidungen mit dem Ordnungswidrigkeitenrecht als auch Verkehrsstrafrecht in dem die Kanzlei die kompetente Verteidigung der Mandantschaft gewährleistet. Nicht zu unterschätzen sind jedoch auch die in diesem Zusammenhang immer wieder auftretenden verwaltungsrechtlichen Gesichtspunkte. Stichworte: MPU (volkstümlich "Idiotentest" genannt, Entziehung der Fahrerlaubnis, Fahrverbot, Fahrtenbuchauflage...) Der Kanzleigründer erwarb im Jahre 2005 den nach FAO (Fachanwaltsordnung) erforderlichen theoretischen Leistungsnachweis für die Fachanwaltschaft Verkehrsrecht und hat zuvor im Jahre 2003/04 den nach FAO (Fachanwaltsordnung) erforderlichen theoretischen Leistungsnachweis für die Fachanwaltschaft Arbeitssrecht erworben. Zuvor wurde der Kanzleigründer im Jahre 2004 Schwacke-Vertragsanwalt und ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins. Die Kanzlei berät im Arbeitsrecht überegional und tritt dem entsprechend vor den Arbeitsgerichten im gesamten Bundesgebiet auf. Vorwiegend wird die Vertretung von Arbeitnehmern in Kündigungsschutzverfahren wahrgenommen. Auf Arbeitgeberseite werden vorwiegend mittelständische Unternehmen beraten. Seit 2007 ist der Kanzleigründer auch Fachanwalt für Verkehrsrecht.